Mittwoch, 23. September 2020

Chronik ab 2000

2000 - Ein Überholmanöver am Ortseingang von Breitbrunn führte zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten und einem Toten.

Nach 21 Jahren mussten die PA 54 Atemschutzgeräte gegen drei neue PA 94 PLUS Geräte ersetzt werden. Weiters wurde Ende des Jahres eine digitale Pateralarmierung in der Einsatzzentrale installiert und die analogen Pager gegen digitale getauscht, wodurch die Kameraden nun zeitgemäß und selbst alarmiert werden können Da der Landesfeuerwehrbewerb in unserem Bezirk stattfand, war auch die FF Oftering wieder mit einer Bewerbsgruppe in St. Florian vertreten.

2002 - Auch die FF Oftering war aktiv bei der Hochwasserkatastrophe im Einsatz. Begonnen hat alles am Freitag, 9. August, als die erste Hochwasserwelle bereits abgeklungen war. Die Kameraden waren zwei Tage lang bei der Fa. Hödlmayr im Einsatz, wo laut Medienberichten zufolge ca. 4000 Autos beschädigt bzw. zerstört worden waren. Oftering wurde am Montag, 12. August vom Hochwasser getroffen. Bis Mittwochabend wurden Keller ausgepumpt und die Lage langsam wieder unter Kontrolle gebracht, jedoch mussten keine derart großen Schäden verzeichnet werden, wie in anderen Gebieten. Nachdem die zweite Hochwasserwelle in den bereits vorher stark getroffenen Gebieten im Marchland unvorstellbare Schäden angerichtet hat, wurde beschlossen, zur Hilfeleistung ab Donnerstag, 15. August in den Bezirk Perg, Gemeinde Baumgartenberg zu fahren. Nach dem OK durch Bürgermeister und Bezirksfeuerwehrkommandant machten sich 13 Kameraden mit dem LFB-A und Privatfahrzeugen auf in Perg. Bereits die Anfahrt gestaltete sich schwierig, da viele Straßen entlang der Donau noch immer überflutet waren. In den drei Tagen der Hilfeleistung war die FF Oftering durch die Ortskenntnis und persönliche Kontakte des damaligen Kommandanten Reinhold Hetzmannseder quasi als autarke Einheit in Mettensdorf unterwegs. Unzählige Keller und Häuser wurden ausgepumpt, ausgeräumt und so gut es ging gereinigt.

2003 - Das Jahr begann mit dem Ende einer Ära. Reinhold Hetzmannseder legte die Funktion des Kommandanten nach 15 Jahren erfolgreicher Arbeit zurück. In seiner Amtszeit wurden beide Einsatzfahrzeuge durch moderne Neufahrzeuge ersetzt, das Feuerwehrhaus großzügig erweitert und zahlreiche Neumitglieder traten der Feuerwehr bei. Aufgrund dieser Leistungen wurde Reinhold Hetzmannseder zum Ehrenkommandanten der FF Oftering ernannt. Weiters wurde ihm bei der Fahrzeugweihe im September das oberösterreichische Feuerwehrverdienstkreuz dritter Stufe verliehen. Zu seinem Nachfolger wurde Martin Schätz gewählt.

Ein Waldbrand im Kürnberger Wald forderte unser altes TLF 2000/60 eines der letzten Male bei einem Einsatz – doch auch dieser harte Einsatz wurde noch ohne Probleme absolviert.

Am 29. Juli wurde das neue TLF-A 2000/200 bei der Fa. Rosenbauer übernommen – dies ist das erste neue Tanklöschfahrzeug im Pflichtbereich. Geweiht wurde das Fahrzeug am 14. September – am Tag genau 122 Jahre nach der Gründung der FF Oftering. Das alte TLF 2000/60 wurde auf die griechische Insel Samos verkauft, und versieht dort auch weiterhin den Dienst.

Nach dem Hochwasser-Jahr 2002 suchte uns 2003 der Rekordsommer heim, was zu Problemen in der Wasserversorgung von Ofteringer Haushalten führte. Insgesamt wurden 34 Wasserversorgungs-Einsätze absolviert.

Für 6 Ofteringer Atemschutzträger bot sich die Möglichkeit, an einer Übung in einem Atemschutzübungscontainer realitätsnah die Brandbekämpfung zu trainieren.

Bei einem Verkehrsunfall am 15. August an der Ortseinfahrt konnte der Fahrer nur mehr schwer verletzt geborgen werden und verstarb 4 Tage später im Krankenhaus.

2004 - Am 24. März wurden wir in den Flughafen Hörsching alarmiert, wo ein großes Zelt – welches als Lagerhalle verwendet wurde – im Vollbrand stand.

2005 - Zum ersten Mal wurde der „Ofter-Ring" als Rennstrecke für das Crazy Race Seifenkistenrennen genützt, und den Piloten und Zuschauern bei der Premiere eine tolle Veranstaltung geboten.

2006 - Der Winter 2005/2006 ging als sehr schneereich in die Geschichte ein. In manchen Gebieten erreichten und überschritten die Schneemassen allerdings die zulässigen Tragfähigkeitswerte vieler Dächer. Die Lage spitze sich Mitte Februar dermaßen zu, dass tausende Feuerwehrmänner zum Schneeschaufeln ausrücken mussten. Am 11., 13. und 14. Februar waren Kameraden in Bad Ischl und Ebensee im Einsatz gegen die Schneemassen – ein wahrlich nicht alltäglicher Einsatz, der wieder an die physischen Grenzen führte. So wurden zum Beispiel am Fahrzeugmuseum in Lauffen bei Bad Ischl von 18 Kameraden aus Oftering und Weißenberg geschätzte 800t Schnee an diesem Tag bewegt.

2007 - Mit 75 Einsätzen wurde ein neuer Höchstwert erreicht. Mehrere größere Brände und der Sturm Kyrill stechen aus der Einsatzstatistik heraus

2008 - Turnnusmäßig wurde das Kommando neu gewählt. Schriftführer Oliver Wänke legte seine Position zurück, neuer Schriftführer wurde Roland Weber

2009 - Erneut wurden die Kameraden zu einem Schnee-Einsatz überörtlich alarmiert. Aus dem Bezirk Linz-Land fuhren zahlreiche Feuerwehren nach Laussa, um die durch starken Wind angehäuften Schneemengen von Dächern zu schaufeln

2010 - Martin Schätz legt am 15. Dezember die Position des Kommandanten zurück. Bis zur Wahl im Jänner führt OBI Georg Meindlhumer die Feuerwehr

2011 - Bei der Wahl am 14. Jänner wird E-HBI Reinhold Hetzmannseder erneut zum Kommandanten gewählt

2013 - Bei der Wahl wird Josef Hetzmannseder zum Kommandanten gewählt. Stellvertreter: Stefan Hetzmannseder, Kassenführer: Franz Meindlhumer, Schriftführer: Roland Weber, Zugskommandant: David Maier, Gerätewart: Martin Achatz, Atemschutzwart: Andreas Brummeier, Gruppenkommandant Horst Brummeier, Thomas Grurl.

2015 - Norbert Schmotz wird zum LuN-Kommandant ernannt.

2016 - Stefan Hetzmannseder legt aus privaten Gründen seine Funktion als Kdt-Stv zurück. Neuer Kommandant-Stellvertreter wird David Maier.

2017 -  Andreas Brummeier wird nach der Wahl von David Maier zum Kdt-Stv, zum Zugskommandanten ernannt. Christian Ortmair wird zusätzlicher Gruppenkommandant.

2018 - Turnusmäßige Neuwahl. Das bestehende Kommando steht geschlossen für die Wahl nicht mehr zur Verfügung. Neuer Kommandant wird Stefan Hetzmannseder, Kdt-Stellvertreter Georg Meindlhumer, Kassenführer Pia Brendli und Schriftführer Frank Ebner. Neuer Zugskommandant wird Martin Achatz, Gerätewart Thorsten Wänke. Norbert Schmotz bleibt LuN-Kommandant.