Sonntag, 18. August 2019

Fireworld Usertreffen 2010 in Kitzbühel

Im März des Jahres 2000 wurde fireworld.at gegründet. Schon gut 2 ½ Jahre später wurde das erste Mal der Schritt aus der virtuellen Welt gewagt und auf der Retter-Messe ein erstes gemeinsames Treffen veranstaltet. Seit 2004 treffen sich die User nun jedes Jahr im Herbst an einem andern Ort in Österreich zum gemütlichen Erfahrungsaustausch. Das siebente Treffen ging in diesem Jahr in der „Hansi-Hinterseer-Gemeinde“ Kitzbühel über die Bühne.

Michi Engl und seine Kameraden haben es auch wieder geschafft, ein interessantes, abwechslungsreiches und an den Austragungsort angepasstes Programm auf die Beine zu stellen. Die Teilnehmer erwartete also folgendes Programm:

Freitag, 17. September:

  • Anreise
  • Abendessen in Gasthaus Jodelbühel

Samstag, 18. September:

  • Besuch bei der Firma Egger Spanplattenwerk
  • Mittagessen auf der Seidlalm
  • Wanderung auf der Streif (Lärchenschuss, Hausbergkante, Zielschuss)
  • Besichtigung der Innenstadt
  • Vorstellung der Leitstelle Tirol
  • Abendessen im Gerätehaus Kitzbühel

Sonntag, 19. September:

  • Frühstück und Abreise


Anreisetag Freitag:

Traditionell ist der Treffpunkt für die Anreisenden aus allen Himmelsrichtungen das Feuerwehrhaus. Mittlerweile zum Fixpunkt geworden sind verschiedene Fahrgemeinschaften. So ist ein FiWo-Treffen ohne das MTF aus Micheldorf, welches für den Großtransport der oberösterreichischen Delegationen zuständig ist, mittlerweile schon nicht mehr vorstellbar.

Anschließend ging es zum gemeinsamen Abendessen weiter in ein gemütliches Gasthaus. Nachdem die Teilnehmer nun vollzählig anwesend waren, ließ natürlich die obligatorische Vorstellungsrunde nicht lange auf sich warten! Kulinarisch wurden die wackeren Männer – und heuer (erstmals übers ganze Wochenende) auch eine Frau – mit leckeren Knödelvariationen als Vor-, Haupt- und Nachspeise verwöhnt.

Zum 10 Jahre Jubiläum von FiWo hatte Gründer Hermann dann druckfrisch die 1. FiWo PRINT im Gepäck! Nicht lange hielt er die Ausgaben in Händen, voller Neugierde wurde das Erstlingswerk verschlungen. Gerüchten zu Folge sind mittlerweile sogar unterschriebene Exemplare in Umlauf, die Besitzer erhoffen sich davon enorme Wertsteigerungen auf einschlägigen Verkaufsplattformen ;-)

So endete der Abend gemütlich und gesellig.

Fachtag Samstag:

Pünktlich fanden sich die Teilnehmer zum Frühstück ein, denn das Programm war wie immer dicht gedrängt.

Die Fa. Egger in St. Johann erzeugt an diesem Standort Spanplatten. Bei der Führung konnten wir den gesamten Fertigungsprozess in Augenschein nehmen – vom angelieferten Rundholz über die Rohplatte bis zur Fertigplatte mit Muster. Hoch interessant zu sehen war das neue Heizkraftwerk, welches auch in das Fernwärmenetz von St. Johann einspeist.

Anschließend konnten sich die Teilnehmer im Forum des Standortes wieder stärken, um dann bei einer Firmenpräsentation die volle Größe des Konzernes erfahren zu können, denn St. Johann ist nur einer von zahlreichen Standorten dieser Firma.

Die Karawane machte sich anschließend wieder auf den Weg zurück ins Quartier, wo ein Kleiderwechsel auf dem Plan stand, schließlich galt es nun die Streif zu bezwingen. Da der Tag jedoch noch einige Programmpunkte bieten würde, wurde die einvernehmliche Lösung gefunden, dass die Teilnehmer die Streif kräftesparend per Fahrzeug bezwingen werden. So konnte sehr ausgeruht der Blick von der Seidlalm-Hütte über Kitzbühel genossen werden. Dort wurde dann das Projekt „ich-kommuniziere-ohne-etwas-zu-sagen“ gestartet, indem aktuelle Wortmeldungen nur mehr per Facebook in die Welt verbreitet wurden.

Nach einer stärkenden Jause und weiteren flüssigen Köstlichkeiten wurde der kräftezehrende Abstieg in Angriff genommen. Und schon in der ersten Kurve der selektiven Strecke musste der erste Hosenboden Kontakt mit dem saftigen Grün aufnehmen! Die Tiroler Bergfexen übernahmen daraufhin die Aufgabe der Spurenlesern, denn die Tiroler Almen machten den wackeren Wandersleuten den Abstieg durch Stacheldrähte, Kuhfladen und Hausbergkanten nicht allzu leicht. Doch rechtzeitig vor dem Regen konnte der erfolgreiche Abstieg vermeldet werden. Nach einer kurzen Pause, welche wieder zu intensiven Gesprächen genutzt wurde, startete das Abendprogramm.

Eine Stadtführung durch Kitzbühel führte dann an so kulturell wertvollen Gebäuden wie einem Zigarettenautomaten vorbei zu den Nobelboutiquen der „Reichen und Schönen“. Gestärkt von einem kleinen Umtrunk machte sich die illustre Runde nun auf den finalen Weg ins Haus der Stadtfeuerwehr Kitzbühel, wo bereits drei Herren der Leitstelle Tirol auf die Teilnehmer wartete. Im Schulungsraum wurde mittels 3 Beamern und einer Standleitung eine direkte Verbindung zur Leitstelle Tirol aufgebaut. Von neugierig bis sprachlos fielen dann die Reaktionen auf die Live-Demo aus, welche klar aufzeigte welche immensen Möglichkeiten eine so moderne Leitstelle bietet! Doch schnell wurde die Teilnehmern klar dass die Funktionalitäten dieser modernen Alarmierungseinrichtung nicht an die Hard- oder Software gekoppelt sind, sondern in erste Linie von der enormen verfügbaren Datenmenge und deren Genauigkeit abhängt.

Nun ging der Abend in seinen gemütlichen Teil über. Ein deliziöses Gulasch wurde kredenzt, gefolgt von zarten Mehlspeisen des jährlichen Süßspeisenspenders aus der Kaiserstadt! Nachdem nun alle Teilnehmer der Meinung waren, dass die Highlights des diesjährigen Treffens vorbei waren, gab es noch eine finale Geschenkübereichung. Die Mitglieder der FiWo-Community konnten das 10-jährige Jubiläum natürlich nicht so einfallslos vorübergehen lassen. So wurde dem Gründer von Roland Weber eine kleine Erinnerung in Form einer Bildercollage überreicht, welche eine Bildauswahl aus 10 Jahren FiWo darstellt. Sehr zum Amüsement der Teilnehmer waren manche Bilder des Protagonisten dann auch in geringem Maße unvorteilhaft, was aber dem Geschenk seinen würdigen Charakter gab. Da es auch im Keller der Feuerwehr sehr gemütlich wurde, konnten noch eine Vielzahl von ernsten Fachthemen erörtert werden.


Abreisetag Sonntag:


Zeit zum Abschied nehmen wurde es wieder nach dem gemeinsamen Frühstück. Doch die Teilnehmer verabschiedeten sich erneut mit dem Vorsatz, auch im Jahr 2011 wieder 3 lehrreiche, gesellige und interessante Tage miteinander zu verbringen – zum 8. Mal dann erstmals in Ostösterreich.


Der obligatorische Dank zum Schluss ergeht heuer an…

… Michi Engl und den Kameraden der Stadtfeuerwehr, dass sie sich nach nur einer Teilnahme an einem FiWo-Treffen bereit erklärt haben, die illustre Runde zu beherbergen

… den Mitarbeitern der Fa. Egger, welche sich einen Vormittag Zeit genommen haben ihre Produktionsstätte und die Firma Egger zu präsentieren

… den Fahrern der FF Kitz, die Erbarmen mit den „Flachlandindianern“ hatten und die Kameraden per MTF’s zur Seidlalm kutschierten

… dem Geschäftsführer und die beiden Angestellten der Leitstelle Tirol, welche uns an einem Samstag Abend (!) mit enormen Aufwand ihre ultra-moderne Leistelle demonstrierten. Neidvolle Blicke von Kameraden aus anderen Bundesländern zollten Respekt für dieses Gemeinschaftsprojekt.

… dem Verpflegungsteam der FF Kitz, deren Gulasch eine perfekte Unterlage für den anstrengenden Diskussionsabend war.

… und last-but-not-least Hermann K., der seine menschliche Größe bewies, indem er mit viel Humor das Geschenk der FiWo-Community entgegennahm

 

Fotos vom Fireworld Usertreffen 2010:

Spenden

Auch wenn die Finanzierung der Feuerwehr grundsätzlich der öffentlichen Hand obliegt, freuen wir uns über jede Spende, um Investitionen in Geräte und persönliche Schutzausrüstung rascher durchführen zu können.

IBAN AT90 3417 0800 0445 0482

BIC RZOOAT2L170

Infos zur Absetzbarkeit ihrer Spende ab 2017 finden sie hier

 

FFO Logo

Besucher

Heute 10

Gestern 27

Woche 214

Monat 521

Insgesamt 172044

Kubik-Rubik Joomla! Extensions