Sonntag, 21. Juli 2019

Tipps

Infos zur Feuerbeschau

Die Ankündigung

Sie blättern die Gemeindezeitung durch bzw. bekommen einen Brief zugestellt, dass Sie Hausbesuch bekommen. Hausbesuch im Zuge der Feuerbeschau. An dieser Stelle erklären wir Ihnen wozu diese dient und was zu beachten ist.

Private Anwesen werden alle 12 Jahre einer Feuerbeschau unterzogen, gewerbliche Objekte und Risikoobjekte öfters.

Was wird überprüft?

Im Zuge der Überprüfung stellt die Kommission fest, ob

  • sich das Gebäude in einem brandsicheren Zustand befindet und entsprechend seiner Bewilligung genutzt wird,

  • Bauschäden, elektrische Anlagen oder Betriebsmittel vorhanden sind, von denen eine Brandgefahr ausgeht,

  • Feuerungsanlagen, einschließlich der Rauch- und Abgasführung ins Freie (Rauchfang), so genutzt werden, dass von ihnen keine Brandgefahr ausgeht,

  • sonstige Mängel vorliegen, die Einfluss auf die Sicherheit der im Gebäude befindlichen Personen haben,

  • eine Brandbekämpfung möglich ist und funktionstüchtige Geräte dafür vorhanden sind.

Zu diesem Zweck werden alle Gebäude, Räumlichkeiten und Grundstücksteile des Objektes/Anwesens kurz besichtigt. Sie oder ein(e) von Ihnen Bevollmächtige(r) werden daher ersucht, zum auf dem Schreiben angegebenen Zeitpunkt anwesend zu sein. Haben Sie Mieter oder Pächter, verständigen Sie bitte diese, um durch deren Anwesenheit Zutritt zu Ihren Objekten/Objektsteilen zu erhalten.

Wie können sie selbst die Brandsicherheit erhöhen?

RAUCHFÄNGE
Überprüfen Sie den Bauzustand Ihrer Rauch- bzw. Abgasfänge, ergänzen Sie fehlenden Verputz und entfernen Sie brennbare Materialien (Anlagerungen, Holzbalken von Decken und Dachstühlen usw.) vom Rauchfangmauerwerk. Ersetzen bzw. Reparieren Sie beschädigte Putz- und Kehrtürchen. Verschließen Sie offene Anschluss-Stellen durch Vermauern oder Blechkapseln DICHT.

FEUERSTÄTTEN (Öfen, Herde)
Achten Sie auf ausreichenden Abstand zu Einrichtungsgegenständen und brennbaren Lagerungen. Unter und vor den Feuerstätten sind nicht brennbare Fußbodenbeläge (z.B. Bleche, Fliesen und dergleichen) erforderlich. Die Asche aus Feuerstätten ist bis zur gefahrlosen Beseitigung in nicht brennbaren Behältern mit Deckel zu verwahren.
Achtung: Es kam schon mehrmals zu Heizhausbränden, da heiße Asche in Schachteln gelagert wurde!

ELEKTRISCHE ANLAGEN UND BETRIEBSMITTEL
Haben Sie defekte Fernsehgeräte, Radios oder ist das Kabel Ihres Bügeleisens beschädigt, sorgen Sie bitte dafür, dass diese fachgerecht repariert werden. Elektroheizgeräte von Brennbarem freihalten, nicht abdecken und standsicher aufstellen oder montieren!

BLITZSCHUTZANLAGEN
Wenn Ihr Gebäude mit einer Blitzschutzanlage ausgestattet ist, stellt eine regelmäßige Überprüfung durch einen Fachmann sicher, dass sie Blitzschläge gefahrlos ableitet. Überprüfungsprotokolle aufbewahren! Achten Sie auch darauf, dass Fernsehantennen am Dach geerdet sind!

TRAGBARE FEUERLÖSCHER
In jedem Gebäude muss zumindest ein tragbarer Feuerlöscher als Erste Löschhilfe vorhanden sein. Dieses Löschgerät ist an einer leicht erreichbaren Stelle zu montieren und zumindest alle 2 Jahre durch einen Sachkundigen auf Funktionsfähigkeit zu überprüfen. Jedes Jahr finden in Oftering Überprüfungen statt (abwechselnd im Feuerwehrhaus Oftering und Feuerwehrhaus Freiling).
Machen Sie sich mit dem Umgang Ihres Feuerlöschers vertraut. Wenn es brennt, ist es für das Üben zu spät!

FEUERGEFÄHRLICHE FLÜSSIGKEITEN
Bewahren Sie brennbare Flüssigkeiten nicht in der Nähe von Feuerstätten auf, ihre Dämpfe können sich entzünden (Brand- und Explosionsgefahr).
Motorrasenmäher - mit Treibstoff im Tank - nicht im Heizraum überwintern! Größere Mengen brennbarer Flüssigkeiten sind in eigenen Lagerräumen (Öllagerraum) aufzubewahren!

 

Noch Fragen?
Die oberösterreichische Brandverhütungsstelle in Linz
hilft Ihnen sicher gerne weiter!
0732 / 76 17 - 350

Spenden

Auch wenn die Finanzierung der Feuerwehr grundsätzlich der öffentlichen Hand obliegt, freuen wir uns über jede Spende, um Investitionen in Geräte und persönliche Schutzausrüstung rascher durchführen zu können.

IBAN AT90 3417 0800 0445 0482

BIC RZOOAT2L170

Infos zur Absetzbarkeit ihrer Spende ab 2017 finden sie hier

 

FFO Logo

Besucher

Heute 89

Gestern 37

Woche 284

Monat 871

Insgesamt 171146

Kubik-Rubik Joomla! Extensions