Sonntag, 15. Dezember 2019

Übungen

30.05.2008 - Übung Relaisleitung

Ausrichtende Feuerwehr: FF OfteringDatum:30.05.2008
Übungsort:Fa. ELMET & OfteringÜbungsbeginn:18:00 Uhr
Eingesetzte Fahrzeuge:
(FF Oftering)
  
Übungsannahme:Einschulung RPS & Aufbau Relaisleitung

Übungsbeschreibung

An einem sehr warmen Übungsabend mit sommerlichen Temperaturen wurde das komplexe Thema "Aufbau einer Relaisleitung" im Stationsbetrieb beübt. Da die Tragkraftspritze erst bei der letzten Übung ausführlich beübt wurde, stand bei dieser Übung auch ein Schulungsteil zur Berechnung der Relaisleitung am Programm.

Station 1 wurde bei der Fa. ELMET aufgeschlagen. Dort wurde das TLF-A stationiert und über den Hydranten die ankommende Relaisleitung simuliert. Der Lehrinhalt beinhaltete dann die Tücken der Fremdeinspeisung in ein TLF, die richtige und schnelle Problembehebung und die Abgabe des Wassers.
Eindrucksvoll wurde leider wiedereinmal die schwache Leistung des Hydranten dargelegt, der nicht einmal über 800 l/min Dauerleistung verfügt.

In Station 2 wurde das Thema Berechnung der Standorte in einer Relaisleitung durchgenommen. Dabei kam erstmals im Übungsbetrieb das GPS-basierte automatische Positionierungssystem RPS zum Einsatz.
Dieses Gerät ist mit einer Fahrzeughalterung im LFB-A gehaltert, funktioniert jedoch völlig autark vom Fahrzeug. Über GPS weiß das Gerät welchen Weg man damit zurückgelegt hat, mittels einem präzisen Barometer wird die Höhe ermittelt. Mittels dieser beiden Daten und dem Druckverlust pro 100m sowie dem Ausgangsdruck der jeweiligen Pumpe wird dann automatisch der optimale Standort der Verstärkerpumpen in einer Relaisleitung berechnet.
Was sich bei der ersten Erklärung noch etwas kompliziert anhört, ist in der Praxis absolut einfach zu bedienen und zu handhaben! Man muss das Gerät nur einschalten, dann eine Taste zum Start der Taste drücken und sich solange fortbewegen, bis in der LED-Leiste die rote LED blinkt. Dann startet die nächste Messung.
Mit dem LFB-A wurde zur Erklärung und zum ersten Praxistest das Gerät auf verschiedensten Strecken im Ofteringer Gemeindegebiet getestet und alle Funktionen ausgiebig ausprobiert.

Das Gerät steht ab sofort im Einsatz als Hilfe für die Kameraden zur Verfügung, da das über 13 km² große Gemeindegebiet von Oftering nur in 2 Randbereichen über Hydranten verfügt und somit immer auf kleine natürliche Gewässer zurückgegriffen werden muss. Nach dem Einschalten ist das Gerät in max. 30 sec betriebsbereit (bis GPS-Empfang vorhanden ist) und daher schon bei der Anfahrt zum Einsatzort startklar. 
Gerade in den Sommermonaten kann aber die Ergiebigkeit dieser für den Feuerwehreinsatz auch nicht ausreichend sein, wodurch schnell reagiert werden muss und eine noch längere Relaisleitung von der nächsten ergiebigen Wasserentnahmestelle gefördert werden muss. Um hierbei die Tragkraftspritzen auf der optimalen Position zu positionieren, d.h. nicht zu nahe und auf keinen Fall zu weit weg von der Vorgängerpumpe, leistet dieses innovative Gerät nun hoffentlich gute Dienste.
  

Übungsfotos

{gallery}gallery/aktuelles/uebungen/UE080530_RPS{/gallery}

Spenden

Auch wenn die Finanzierung der Feuerwehr grundsätzlich der öffentlichen Hand obliegt, freuen wir uns über jede Spende, um Investitionen in Geräte und persönliche Schutzausrüstung rascher durchführen zu können.

IBAN AT90 3417 0800 0445 0482

BIC RZOOAT2L170

Infos zur Absetzbarkeit ihrer Spende ab 2017 finden sie hier

 

FFO Logo

Besucher

Heute 5

Gestern 46

Woche 342

Monat 947

Insgesamt 176887

Kubik-Rubik Joomla! Extensions